Auf Schalke im Borussenstadion

Aufwärmrunde im Borussia Park Stadion

Wieder einmal eine wunder­bare Einladung eines meiner Geschäftspartners zu einem Fußballspiel der Bundesliga. Diesmal in Mönchengladbach im Borussia-Park Stadion. Um es kurz zu machen, Borussia gewann bei eisigen Temperaturen überaus verdient mit 3:0 gegen Schalke 04, sehr zum Verdruss meines Gastgebers, der ein großer Schalke Fan ist und das Ergebnis für ihn kein wirklich guter Tagesausklang war. (Da Schalke die darauf folgenden Spiele gewonnen hat, sollte er das bis heute verschmerzt haben..)

Der sonnige Tag an einem überaus kalten Wintermonat begann bei Kaffee und frischen „Krebbel“ in meiner Lieblingseinkaufsstadt Köln. Nach einem kleinen Shoppingausflug ging es weiter nach Mönchengladbach ins Borussen Stadion. Aufgrund der VIP Karten die ich hatte, konnte ich sozusagen direkt vor der Eingangstür Parken und wurde darüber hinaus noch freundlich von einigen Servicekräften in der VIP Lounge meines Gastgebers empfangen. Zur Stärkung für das beginnende Spiel gab es unmittelbar nach dem Eintreffen noch diverse Getränke und Häppchen die im Laufe des Abends auch immer wieder aufgefrischt und ergänzt wurden…Ein hervorragender Service.

"Ausblicke" ins Stadion

So eine VIP Lounge hat neben der wunderbaren Betreuung noch den weiteren Vorteil, nämlich dass man das Spiel auch von innen verfolgen kann. Es wurde im laufe des Abends ziemlich kalt in der Arena, so dass ich es teilweise kaum länger als 15 min draußen ausgehalten habe, auch wenn das Spiel noch so interessant war. So war es angenehm, dass man sich immer wieder noch einmal nach innen zurückziehen konnte, ohne etwas spannendes zu verpassen. Die anderen 55.000 Zuschauer mussten sich allerdings anderweitig aufwärmen…

Die übliche Hektik vor dem Tor

Die Rückfahrt in die Heimat zog sich allerdings doch sehr in die Länge, da die meisten der über 50.000 Zuschauer ebenso wie ich mit dem Auto nach Hause wollten. Nach ca. 1 Stunde Wartezeit am Stadion ging’s dann endlich auf die Autobahn in Richtung Frankfurt sodass ich gegen 0:30 dann auch etwas geschafft, satt aber glücklich wieder zu Hause war.

Pressearbeit mit Huub Stevens und Lucien Favre

Tags » «

Autor:
Datum: Sonntag, 12. Februar 2012 1:56
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Events

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

2 Kommentare

  1. 1

    Sehe ich das richtig, dass das Einzige, was bei diesem Luxuserlebnis gestört hat, die Fußballmannschaften unten auf dem Platz waren 😉 ?

    Gruß, Volker

  2. 2

    Nein, das siehst Du nicht richtig. Es war die gesamtkomposition des Events, was es so gut gemacht hat. Und wie gesagt, es war an diesem Tage sehr kalt…